Veranstaltungen Messkirch

Literatur-Sommer 2022: Eine literarische Spurensuche mit Arnold Stadler

Samstag, 23. Juli, 11 Uhr: Heuneburg - Stadt Pyrene

Mit Alissa Waiser (Malerin und Schriftstellerin), Siegmund Kopitzki (Moderation)

Eintritt frei. Anmeldung erforderlich. www.lio-netzwerk.org

Tourist-Information Meßkirch, Telefon 07575 206 1422

tourismus@messkirch.de, www.messkirch.de, Facebook/MeinMesskirch

www.literatursommer.de

www.liso-events.de

Weiterlesen …

Meßkirch – der badische Geniewinkel

Das aus dem 16. Jahrhundert stammende Schloss der Grafen von Zimmern bietet heute ein ansprechendes Ambiente für Veranstaltungen der verschiedensten Art und beherbergt außerdem drei Museen: Die Kreisgalerie zeigt die umfangreiche Kunstsammlung der Landkreises Sigmaringen. Dem berühmten Meßkircher Heimatsohn Martin Heidegger ist ein weiteres Museum gewidmet und technisch Interessierte kommen im Oldtimermuseum voll auf ihre Kosten. Vom Schlossareal sind es nur wenige Meter in den spätmittelalterlichen Stadtkern. Hübsch geschmückte Fachwerkhäuser und das historische Rathaus im Stil der Neu-Renaissance lassen dort die reiche geschichtliche Vergangenheit Meßkirchs erahnen.

Den Beinamen "Badischer Geniewinkel" verdankt die Stadt Meßkirch ihren bedeutenden Heimatsöhnen, die sie hervorgebracht und geprägt hat. Meßkirchs bekanntester Sohn ist der hier geborene Philosoph Martin Heidegger. Daneben gibt es noch eine ganze Reihe bedeutender Künstler, Literaten und Denker.

Wenige Kilometer außerhalb der Kernstadt, auf der historischen Baustelle Campus Galli, kann das frühe Mittelalter hautnah erlebt werden. Nur mit den Mitteln des 9. Jahrhunderts soll hier in mehreren Jahrzehnten Bauzeit eine ganze Klosterstadt entstehen. Die Besucher haben die Gelegenheit den Handwerkern bei der Arbeit zuzusehen, die Entwicklung zu verfolgen und auf Wunsch sogar selbst mitanzupacken!

Dem regen Vereinsleben sind die zahlreichen Feste und Veranstaltungen in der Stadt und seinen acht Teilorten zu verdanken. Ob beim Stadtfest, der Fasnet, der Schlossweihnacht oder zahlreichen Frühlings-, Sommer und Herbstfesten - die Meßkircher verstehen es zu feiern!

Tourist-Information Meßkirch
Hauptstr. 25-27
88605 Meßkirch
Tel.: 07575 / 206-1422
www.messkirch.de
www.schloss-messkirch.de

Geschichte auf Schritt und Tritt

Bereits von weitem wird das Stadtbild Meßkirchs durch das Schloss der Grafen von Zimmern und die Barockkirche St. Martin geprägt. Auf einer Anhöhe gelegen bildet das Renaissance-Schloss mit dem angrenzenden Hofgarten und der Stadtpfarrkirche ein wunderschönes Areal, das zum Schlendern und Verweilen einlädt.

 



Demnächst in Meßkirch

Donnerstag, 07.07.2022

Öffentliche Stadtführung

Die reiche geschichtliche Vergangenheit Meßkirchs kann jeden Donnerstag bei einem Spaziergang durch die Stadt erkundet werden. Dabei wandelt man auch auf den Spuren der berühmten Heimatsöhne und -töchter und lässt sich von Geschichten und Schwänken aus längst vergangener Zeit unterhalten.

Bitte beachten Sie die Vorgaben in der aktuell gültigen Corona-Verordnung der Landes Baden-Württemberg.

Treffpunkt vor dem Rathaus.

Öffentliche Stadtführung

Die reiche geschichtliche Vergangenheit Meßkirchs kann jeden Donnerstag bei einem Spaziergang durch die Stadt erkundet werden. Dabei wandelt man auch auf den Spuren der berühmten Heimatsöhne und -töchter und lässt sich von Geschichten und Schwänken aus längst vergangener Zeit unterhalten.

Bitte beachten Sie die Vorgaben in der aktuell gültigen Corona-Verordnung der Landes Baden-Württemberg.

Die Kosten liegen bei 3,50 € pro Person, ermäßigt 2,00 €.

Gruppen können auch individuelle Führungen über die Tourist-Information buchen.
Tourist-Information Meßkirch, Tel.: 07575/206-1422, Mail: schloss@messkirch.de

Freitag, 08.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €
Samstag, 09.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €
Sonntag, 10.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

Sommerfest am Talbach

Es erwarten Sie das ganze Wochenende beste Blasmusik und kulinarische Köstlichkeiten!
Für die Kinder ist der Spielplatz direkt neben dem Festplatz am Dorfgemeinschaftshaus.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Campus Galli - Unser tägliches Brot

Das Brotbacken war im frühen Mittelalter und weit davor und danach Teil der Selbstversorgung – vom groben Gerstenbrot über Sauerteigbrot in verschiedenen Abstufungen bis hin zum Schwarzbrot. Am Tag vor dem Backen wird ein Teig hergerichtet. Diesen lässt man in gut temperierter Umgebung eine bestimmte Zeit lang aufgehen. Erst am Backtag wird er fertig geknetet, bis er die gewünschte Festigkeit hat. Parallel dazu wird der Ofen angeheizt. Kann das Backen beginnen, müssen Glut und Asche herausgeholt oder zur Seite geschoben und der Boden des Backofens gesäubert werden. Erst dann können die vorgeformten Laibe oder Wecken eingeschossen werden.

Zum Brotbacken gehört viel Erfahrung, denn alle Arbeitsschritte sind von Wissen, der Wahrnehmung und der Routine des Backenden abhängig – moderne Hilfsmittel standen ja nicht zur Verfügung. Unsere Kollegin lässt sich bei der Arbeit zuschauen und beantwortet nebenbei gerne Fragen.

Öffentliche Schlossführung

Begeben Sie sich auf eine geführte Tour durch die interessante Geschichte vom Schloss Meßkirch! Erfahren Sie Spannendes über den Bau des Schlosses und die verschiedenen Adelsfamilien die dort lebten.

Bitte beachten Sie die Vorgaben in der aktuell gültigen Corona-Verordnung der Landes Baden-Württemberg.

Chormusik aus Wien

Das erste Konzert nach Corona unseres Kreutzer-Chores unter der Leitung von Franz Raml mit dem Orchester CAPELLA NOVANTA.

Erleben Sie in der St. Martinskirche "Chormusik aus Wien" mit Schubertmesse in C, Mozart Ave Verum und vielen weiteren.

Vorverkauf bei der Sparkasse in Meßkirch (07575-201-0) sowie der Volksbank Meßkirch (07575-911-0)

Für weiter Informationen dürfen Sie sich gerne per E-Mail an info@kreutzerchor.de oder telefonisch unter 07575-93685 melden.

Montag, 11.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

Sommerfest am Talbach

Es erwarten Sie das ganze Wochenende beste Blasmusik und kulinarische Köstlichkeiten!
Für die Kinder ist der Spielplatz direkt neben dem Festplatz am Dorfgemeinschaftshaus.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Dienstag, 12.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €
Mittwoch, 13.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €
Donnerstag, 14.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

Öffentliche Stadtführung

Die reiche geschichtliche Vergangenheit Meßkirchs kann jeden Donnerstag bei einem Spaziergang durch die Stadt erkundet werden. Dabei wandelt man auch auf den Spuren der berühmten Heimatsöhne und -töchter und lässt sich von Geschichten und Schwänken aus längst vergangener Zeit unterhalten.

Bitte beachten Sie die Vorgaben in der aktuell gültigen Corona-Verordnung der Landes Baden-Württemberg.

Treffpunkt vor dem Rathaus.

Öffentliche Stadtführung

Die reiche geschichtliche Vergangenheit Meßkirchs kann jeden Donnerstag bei einem Spaziergang durch die Stadt erkundet werden. Dabei wandelt man auch auf den Spuren der berühmten Heimatsöhne und -töchter und lässt sich von Geschichten und Schwänken aus längst vergangener Zeit unterhalten.

Bitte beachten Sie die Vorgaben in der aktuell gültigen Corona-Verordnung der Landes Baden-Württemberg.

Die Kosten liegen bei 3,50 € pro Person, ermäßigt 2,00 €.
 
Gruppen können auch individuelle Führungen über die Tourist-Information buchen.
Tourist-Information Meßkirch, Tel.: 07575/206-1422, Mail: schloss@messkirch.de
Freitag, 15.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €
Samstag, 16.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

Meßkircher Stadtfest

Buntes Treiben und eine abwechslungsreiches Bühnenprogramm beleben die Altstadt.

Sonntag, 17.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

Meßkircher Stadtfest

Buntes Treiben und eine abwechslungsreiches Bühnenprogramm beleben die Altstadt.

Ausstellung: "Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler. Zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger"

Die Vernissage für Ausstellung: Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler - zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger findet am Sonntag, 17. Juli 2022 um 17 Uhr statt. Die Begrüßung erfolgt durch unseren Bürgermeister Arne Zwick, die Einführung durch Dr. Martin Mäntele.

Montag, 18.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €
Dienstag, 19.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €
Mittwoch, 20.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €
Donnerstag, 21.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

Krämermarkt

Der Krämermarkt in Meßkirch findet fünfmal jährlich zwischen März und Dezember statt. Auf dem beliebter Jahrmarkt finden Sie einen bunten Basar mit Textilien, Süßigkeiten, Haushaltswaren, Tee und vielem mehr, auch für das leibliche Wohl unserer Besucher ist bestens gesorgt.

Öffentliche Stadtführung

Die reiche geschichtliche Vergangenheit Meßkirchs kann jeden Donnerstag bei einem Spaziergang durch die Stadt erkundet werden. Dabei wandelt man auch auf den Spuren der berühmten Heimatsöhne und -töchter und lässt sich von Geschichten und Schwänken aus längst vergangener Zeit unterhalten.

Bitte beachten Sie die Vorgaben in der aktuell gültigen Corona-Verordnung der Landes Baden-Württemberg.

Treffpunkt vor dem Rathaus.

Öffentliche Stadtführung

Die reiche geschichtliche Vergangenheit Meßkirchs kann jeden Donnerstag bei einem Spaziergang durch die Stadt erkundet werden. Dabei wandelt man auch auf den Spuren der berühmten Heimatsöhne und -töchter und lässt sich von Geschichten und Schwänken aus längst vergangener Zeit unterhalten.

Bitte beachten Sie die Vorgaben in der aktuell gültigen Corona-Verordnung der Landes Baden-Württemberg.

Die Kosten liegen bei 3,50 € pro Person, ermäßigt 2,00 €.

Gruppen können auch individuelle Führungen über die Tourist-Information buchen.
Tourist-Information Meßkirch, Tel.: 07575/206-1422, Mail: schloss@messkirch.de

Freitag, 22.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

Ausstellung: "Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler. Zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger"

Die Vernissage für Ausstellung: Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler - zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger findet am Sonntag, 17. Juli 2022 um 17 Uhr statt. Die Begrüßung erfolgt durch unseren Bürgermeister Arne Zwick, die Einführung durch Dr. Martin Mäntele.

Samstag, 23.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

Ausstellung: "Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler. Zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger"

Die Vernissage für Ausstellung: Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler - zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger findet am Sonntag, 17. Juli 2022 um 17 Uhr statt. Die Begrüßung erfolgt durch unseren Bürgermeister Arne Zwick, die Einführung durch Dr. Martin Mäntele.

Sonntag, 24.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

Ausstellung: "Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler. Zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger"

Die Vernissage für Ausstellung: Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler - zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger findet am Sonntag, 17. Juli 2022 um 17 Uhr statt. Die Begrüßung erfolgt durch unseren Bürgermeister Arne Zwick, die Einführung durch Dr. Martin Mäntele.

Benefizkonzert des luxemburger Chors "LES AMIS DU CHANT"

Sechs Jahre nach seinem bemerkenswerten Messkircher Konzert singt der Chor aus Luxemburg erneut zu Gunsten der Baumaßnahmen der Martinskirche.

Montag, 25.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €
Dienstag, 26.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €
Mittwoch, 27.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €
Donnerstag, 28.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

Öffentliche Stadtführung

Die reiche geschichtliche Vergangenheit Meßkirchs kann jeden Donnerstag bei einem Spaziergang durch die Stadt erkundet werden. Dabei wandelt man auch auf den Spuren der berühmten Heimatsöhne und -töchter und lässt sich von Geschichten und Schwänken aus längst vergangener Zeit unterhalten.

Bitte beachten Sie die Vorgaben in der aktuell gültigen Corona-Verordnung der Landes Baden-Württemberg.

Treffpunkt vor dem Rathaus.

Öffentliche Stadtführung

Die reiche geschichtliche Vergangenheit Meßkirchs kann jeden Donnerstag bei einem Spaziergang durch die Stadt erkundet werden. Dabei wandelt man auch auf den Spuren der berühmten Heimatsöhne und -töchter und lässt sich von Geschichten und Schwänken aus längst vergangener Zeit unterhalten.

Bitte beachten Sie die Vorgaben in der aktuell gültigen Corona-Verordnung der Landes Baden-Württemberg.

Die Kosten liegen bei 3,50 € pro Person, ermäßigt 2,00 €.

Gruppen können auch individuelle Führungen über die Tourist-Information buchen.
Tourist-Information Meßkirch, Tel.: 07575/206-1422, Mail: schloss@messkirch.de

Freitag, 29.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

100-jähriges Jubiläum SV Meßkirch 1921-04 e.V.

Nachdem uns die Corona-Pandemie im vergangenen Jahr ein Strich durch die Rechnung gemacht hat, können wir euch nun endlich das Datum für unsere diesjährige Jubiläumsfeier verkünden.

Unsere Planungen laufen auf Hochtouren und wir freuen uns riesig, mit euch gemeinsam das 100-jährige Jubiläum des SV Meßkirch vom 29.07.2022 - 31.07.2022 feiern zu können.

Wir lassen es richtig krachen und hoffen, dass ihr mit am Start seid. Es erwarten euch einige Highlights, zu denen es zu einem späteren Zeitpunkt nähere Infos geben wird. Bleibt gespannt.

#nurdersvm

Campus Galli - Waid, Wau und Krapp

In regelmäßigen Abständen bietet sich auf dem Campus Galli die Gelegenheit, einen Einblick in die alte Tradition des Färberhandwerks zu erhalten und viel Wissenswertes über den Umgang mit mittelalterlichen Färbemethoden zu erfahren.

Unsere ehrenamtliche Färberin Roswitha Schweichel beschäftigt sich mit typischen Färbepflanzen wie Waid, Wau, Krapp, Färberkamille usw., die bereits im Mittelalter eigens zu diesem Zweck kultiviert wurden und von denen einige auch auf dem Campus angebaut werden. Weitere Pflanzen, etwa Goldrute, Rainfarn, Birkenblätter u. ä. sammeln wir auf dem Gelände.

Wir färben am offenen Feuer, dokumentieren die Färbevorgänge und untersuchen, welchen Einfluss unterschiedliche Beizen, das Materials des jeweiligen Färbegefäßes oder die Herkunft der Wolle auf das Farbergebnis hat.

Ausstellung: "Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler. Zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger"

Die Vernissage für Ausstellung: Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler - zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger findet am Sonntag, 17. Juli 2022 um 17 Uhr statt. Die Begrüßung erfolgt durch unseren Bürgermeister Arne Zwick, die Einführung durch Dr. Martin Mäntele.

Samstag, 30.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

100-jähriges Jubiläum SV Meßkirch 1921-04 e.V.

Nachdem uns die Corona-Pandemie im vergangenen Jahr ein Strich durch die Rechnung gemacht hat, können wir euch nun endlich das Datum für unsere diesjährige Jubiläumsfeier verkünden.

Unsere Planungen laufen auf Hochtouren und wir freuen uns riesig, mit euch gemeinsam das 100-jährige Jubiläum des SV Meßkirch vom 29.07.2022 - 31.07.2022 feiern zu können.

Wir lassen es richtig krachen und hoffen, dass ihr mit am Start seid. Es erwarten euch einige Highlights, zu denen es zu einem späteren Zeitpunkt nähere Infos geben wird. Bleibt gespannt.

#nurdersvm

Campus Galli - Waid, Wau und Krapp

In regelmäßigen Abständen bietet sich auf dem Campus Galli die Gelegenheit, einen Einblick in die alte Tradition des Färberhandwerks zu erhalten und viel Wissenswertes über den Umgang mit mittelalterlichen Färbemethoden zu erfahren.

Unsere ehrenamtliche Färberin Roswitha Schweichel beschäftigt sich mit typischen Färbepflanzen wie Waid, Wau, Krapp, Färberkamille usw., die bereits im Mittelalter eigens zu diesem Zweck kultiviert wurden und von denen einige auch auf dem Campus angebaut werden. Weitere Pflanzen, etwa Goldrute, Rainfarn, Birkenblätter u. ä. sammeln wir auf dem Gelände.

Wir färben am offenen Feuer, dokumentieren die Färbevorgänge und untersuchen, welchen Einfluss unterschiedliche Beizen, das Materials des jeweiligen Färbegefäßes oder die Herkunft der Wolle auf das Farbergebnis hat.

Ausstellung: "Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler. Zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger"

Die Vernissage für Ausstellung: Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler - zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger findet am Sonntag, 17. Juli 2022 um 17 Uhr statt. Die Begrüßung erfolgt durch unseren Bürgermeister Arne Zwick, die Einführung durch Dr. Martin Mäntele.

Sonntag, 31.07.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

100-jähriges Jubiläum SV Meßkirch 1921-04 e.V.

Nachdem uns die Corona-Pandemie im vergangenen Jahr ein Strich durch die Rechnung gemacht hat, können wir euch nun endlich das Datum für unsere diesjährige Jubiläumsfeier verkünden.

Unsere Planungen laufen auf Hochtouren und wir freuen uns riesig, mit euch gemeinsam das 100-jährige Jubiläum des SV Meßkirch vom 29.07.2022 - 31.07.2022 feiern zu können.

Wir lassen es richtig krachen und hoffen, dass ihr mit am Start seid. Es erwarten euch einige Highlights, zu denen es zu einem späteren Zeitpunkt nähere Infos geben wird. Bleibt gespannt.

#nurdersvm

Campus Galli - Waid, Wau und Krapp

In regelmäßigen Abständen bietet sich auf dem Campus Galli die Gelegenheit, einen Einblick in die alte Tradition des Färberhandwerks zu erhalten und viel Wissenswertes über den Umgang mit mittelalterlichen Färbemethoden zu erfahren.

Unsere ehrenamtliche Färberin Roswitha Schweichel beschäftigt sich mit typischen Färbepflanzen wie Waid, Wau, Krapp, Färberkamille usw., die bereits im Mittelalter eigens zu diesem Zweck kultiviert wurden und von denen einige auch auf dem Campus angebaut werden. Weitere Pflanzen, etwa Goldrute, Rainfarn, Birkenblätter u. ä. sammeln wir auf dem Gelände.

Wir färben am offenen Feuer, dokumentieren die Färbevorgänge und untersuchen, welchen Einfluss unterschiedliche Beizen, das Materials des jeweiligen Färbegefäßes oder die Herkunft der Wolle auf das Farbergebnis hat.

Ausstellung: "Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler. Zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger"

Die Vernissage für Ausstellung: Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler - zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger findet am Sonntag, 17. Juli 2022 um 17 Uhr statt. Die Begrüßung erfolgt durch unseren Bürgermeister Arne Zwick, die Einführung durch Dr. Martin Mäntele.

Öffentliche Schlossführung

Begeben Sie sich auf eine geführte Tour durch die interessante Geschichte vom Schloss Meßkirch! Erfahren Sie Spannendes über den Bau des Schlosses und die verschiedenen Adelsfamilien die dort lebten.

Bitte beachten Sie die Vorgaben in der aktuell gültigen Corona-Verordnung der Landes Baden-Württemberg.

Montag, 01.08.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

Ausstellung: "Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler. Zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger"

Die Vernissage für Ausstellung: Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler - zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger findet am Sonntag, 17. Juli 2022 um 17 Uhr statt. Die Begrüßung erfolgt durch unseren Bürgermeister Arne Zwick, die Einführung durch Dr. Martin Mäntele.

Dienstag, 02.08.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €
Mittwoch, 03.08.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

Ausstellung: "Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler. Zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger"

Die Vernissage für Ausstellung: Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler - zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger findet am Sonntag, 17. Juli 2022 um 17 Uhr statt. Die Begrüßung erfolgt durch unseren Bürgermeister Arne Zwick, die Einführung durch Dr. Martin Mäntele.

Donnerstag, 04.08.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

Öffentliche Stadtführung

Die reiche geschichtliche Vergangenheit Meßkirchs kann jeden Donnerstag bei einem Spaziergang durch die Stadt erkundet werden. Dabei wandelt man auch auf den Spuren der berühmten Heimatsöhne und -töchter und lässt sich von Geschichten und Schwänken aus längst vergangener Zeit unterhalten.

Bitte beachten Sie die Vorgaben in der aktuell gültigen Corona-Verordnung der Landes Baden-Württemberg.

Treffpunkt vor dem Rathaus.

Öffentliche Stadtführung

Die reiche geschichtliche Vergangenheit Meßkirchs kann jeden Donnerstag bei einem Spaziergang durch die Stadt erkundet werden. Dabei wandelt man auch auf den Spuren der berühmten Heimatsöhne und -töchter und lässt sich von Geschichten und Schwänken aus längst vergangener Zeit unterhalten.

Bitte beachten Sie die Vorgaben in der aktuell gültigen Corona-Verordnung der Landes Baden-Württemberg.

Die Kosten liegen bei 3,50 € pro Person, ermäßigt 2,00 €.
 
Gruppen können auch individuelle Führungen über die Tourist-Information buchen.
Tourist-Information Meßkirch, Tel.: 07575/206-1422, Mail: schloss@messkirch.de
Freitag, 05.08.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

Ausstellung: "Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler. Zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger"

Die Vernissage für Ausstellung: Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler - zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger findet am Sonntag, 17. Juli 2022 um 17 Uhr statt. Die Begrüßung erfolgt durch unseren Bürgermeister Arne Zwick, die Einführung durch Dr. Martin Mäntele.

Samstag, 06.08.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

Ausstellung: "Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler. Zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger"

Die Vernissage für Ausstellung: Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler - zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger findet am Sonntag, 17. Juli 2022 um 17 Uhr statt. Die Begrüßung erfolgt durch unseren Bürgermeister Arne Zwick, die Einführung durch Dr. Martin Mäntele.

Sonntag, 07.08.2022

Ausstellung "Die Mozarts - Wunderkinder auf Reisen"

Am 6. Juni 1763 verließ die Familie Mozart ihre Heimatstadt Salzburg, um eine dreieinhalb jährige Westeuropa Reise anzutreten. Der Weg führte sie über München, Augsburg, Ulm, Mannheim und Frankfurt, wo der 14 jährige Goethe die Wunderkinder Wolfgang und seine um 5 Jahre ältere Schwester Nannerl persönlich erlebte, über Köln nach Brüssel, Paris und London, dann wieder über Holland, Belgien, Frankreich und die Schweiz durch den Süden des heutigen Baden Württemberg zurück nach Salzburg, wo man am 29.November 1766 ankam. Ziel der Reise, vom Vater Leopold organisiert, war es, die Kinder an den großen europäischen Höfen berühmt zu machen.

Reisen sollte für Wolfgang Amadeus Mozart zeitlebens einen großen Raum einnehmen, war er doch insgesamt mehr als 10 Jahre seines Lebens unterwegs. Wolfgang wurde 35 Jahre alt. Rechnet man seine früheste Kindheit ab, so ist dies etwa ein Drittel seines Lebens.

Die frühe Reise zwischen 1763 und 1766 gehörte zu den wichtigsten Reisen für Wolfgangs Karriere. Auf dem Heimweg nach Salzburg hielten sich die Mozarts, aus Zürich über Schaffhausen kommend, im Oktober 1766 für 12 Tage am Hof der Fürsten zu Fürstenberg in Donaueschingen auf, ehe es über Meßkirch an der Donau entlang über Ulm nach Hause ging.

Der Kontakt zu unserer Region sollte für Wolfgang Amadeus Mozart später von noch größerer Bedeutung werden, denn am 4. August 1782 heiratete er im Wiener Stephansdom die aus dem Südschwarzwald stammende Constanze Weber.

Das 25 jährige Bestehen der Südwestdeutschen Mozart Gesellschaft e.V. im Jahr 2019 war Anlass, diese Wanderausstellung zusammen mit der Internationalen Stiftung Mozarteum Salzburg zu kuratieren, die unseren Musikfreunden die Geschichte der berühmten “Wunderkindreise” der Familie Mozart erzählt.

Die Kosten liegen bei der Kreisgalerie, Dauer- und Sonderausstellung 3,– € (ermäßigt 1,50 €) Sammelticket Kultur- und Museumszentrum Schloss Meßkirch mit Kreisgalerie, Martin-Heidegger-Museum und Oldtimer-Museum: 7,– € (ermäßigt 3,50 €); Jahreskarte 15,– €

Eselwanderung rund um die Sauldorfer Seen

Die lustigen Langohren des Esel- und Schafhofs Sauldorf-Boll laden zu einer gemütlichen Wanderung durch das Naturschutzgebiet der Sauldorfer Seen ein.

Kinder dürfen abwechselnd auf den Eseln reiten und die Erwachsenen führen die geselligen Tiere rund um die Seen.

Start & Treffpunkt: Bahnsteig in Sauldorf, die Biberbahn kommt aus Richtung Stockach um 09:39 Uhr in Sauldorf an, die Eseltour beginnt um 09:45 Uhr.

Ende: Bahnsteig in Sauldorf, ca. 11:30 Uhr. Die Biberbahn fährt um 11:37 Uhr zurück nach Stockach. Wer die herrliche Natur noch länger genießen möchte, kann auch erst um 15:37 oder 18:37 Uhr zurückfahren oder um 12:35 Uhr weiter in Richtung Meßkirch/ Mengen reisen.

Eine Anmeldung ist erforderlich, die Plätze sind begrenzt! Bitte denken Sie an ein Vesper und geeignetes Schuhwerk/wetterfeste Kleidung.

Ausstellung: "Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler. Zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger"

Die Vernissage für Ausstellung: Der Kunsterzieher und seine Schülerinnen und Schüler - zum 70. Geburtstag von Eddy Michelberger findet am Sonntag, 17. Juli 2022 um 17 Uhr statt. Die Begrüßung erfolgt durch unseren Bürgermeister Arne Zwick, die Einführung durch Dr. Martin Mäntele.